25. September 2019
Am Berg mit Karl
Der Wanderherbst ist ein wahrer Genuss

Für viele ist der Herbst die schönste Jahreszeit zum Wandern und Bergsteigen. So auch für den Karl und so sind wir kürzlich aufgebrochen, um über einen herrlichen Höhenweg im Bereich der Großglockner Hochalpenstraße zu wandern. Begleitet von herrlichen Farben, klarer Luft und sensationellen Ausblicken in die Welt der Hohen Tauern sind wir aufgebrochen in Richtung Brennkogel.

Grenzland
Zwischen Salzburg & Kärnten

Genau oberhalb des Hochtor Tunnels an der Großglockner Hochalpenstraße startet diese Tour exakt an der Grenze von Salzburg und Kärnten. Der Weg steigt vorerst etwas steiler an und erreicht den Grenzstein nach ein paar Höhenmetern. Ab der Scharte zieht er dem Hang entlang in Richtung Westen, bis in nicht allzu weiter Ferne der Brennkogel zu erkennen ist - unser Tages- und Gipfelziel an diesem Tag.

Ein stetes Auf und Ab
Und keinerlei technische Schwierigkeiten

Sind entlang des Weges zu erwarten. Zwar ist der Pfad verblockt und man muss immer wieder über Steine und kleine Felsen steigen - sogar Altschneefelder sind zu queren - doch im Großen und Ganzen sind keine technischen Schwierigkeiten zu erwarten. Hat man den Gipfelanstieg zum Brennkogel erreicht, wird es etwas anstrengender und anspruchsvoller, immerhin müssen ab hier noch ca. 200 Höhenmeter steiles Gelände überwunden werden. Dafür belohnt am Gipfel eine hammermäßige Fernsicht über die Hohen Tauern, das tief unter uns liegende Fuschertörl und die gesamte Region Zell am See-Kaprun im Norden. Im Süden schweift der Blick über die Berge rund um Heiligenblut und in der Ferne ist der 3.798 m hohe Großglockner zu erkennen.

Ambitionierte Bergsteiger
Können ihre Bergtour von hier fortsetzen

Und über die Kloben, den Spielmann und die Pfandlscharte bis zum Glocknerhaus, das ebenfalls wieder an der Großglockner Hochalpenstraße liegt, weiterwandern. Diese Tour ist allerdings eine Tagestour und bedarf einiges an Ausdauer, Kondition und alpiner Erfahrung. Der Anstieg zum Spielmann ist durchaus ausgesetzt und mit ein paar technischen Schwierigkeiten versehen. Festes Schuhwerk und Trittsicherheit sind erforderlich, wer sich jedoch diese Tour vornimmt, wird mit mega Panoramen und zauberhaften Wegstrecken entlang der legendären Glocknerrunde belohnt. Wir haben es bei der Tour zum Brennkogel belassen uns uns an den tollen Ausblicken bis zum fernen Zeller See erfreut. Schon ein Hammer, welche alpine Wunderwelt die Großglockner Hochalpenstraße uns hier eröffnet - das Hochtor ist nach ca. 1 h Fahrzeit ab dem Hotel Grüner Baum erreicht.

Ihr wollt auch
Den herrlichen Wanderherbst erleben?

DANN ist das Hotel Grüner Baum die beste Location für euch! Ausgehend von Zell am See ist das Hochtor und somit die Welt der Hohen Tauern schnell erreicht. Der Nationalpark Hohe Tauern liegt quasi vor unserer Haustüre und legt euch die Welt des Hochgebirges zu Füßen. Die Gletscherwelt Weisssee und der Kitzsteinhorn Gletscher sind weitere Attraktionen, an denen ihr mit wenig Aufwand in die alpine Wunderwelt der Hohen Tauern vordringend könnt. Nehmt am besten gleich mit uns Kontakt auf, Karl zeigt euch gerne seine liebsten Touren und hat viele Tipps auf Lager, wie ihr den Wanderherbst so richtig genießen könnt!

Bis bald im Hotel Grüner Baum!

Euer Karl

Zurück

Copyright 2020 Hotel Grüner Baum | Schultes GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.