12. August 2019
In knapp über zwei Wochen ist IRONMAN
Karl zeigt uns live und persönlich die Radstrecke

In weniger als drei Wochen ist es wieder soweit und jede Menge hartgesottener IRONMEN und -WOMEN werfen sich in Spandex-Schale, um beim Schwimmen, Radfahren und Laufen zu zeigen, wer der oder die härteste unter der Sonne von Zell am See-Kaprun ist. Vor allem die Radstrecke unserer Region zählt in Triathlon-Kreisen als eine der Schönsten und landschaftlich attraktivstsen überhaupt. Uns interessiert, warum das so ist und Karl zieht heute los, um uns die Landschaftliche Schönheit zu präsentieren.

Ab aufs Rad
Und zum Start entlang des Sees

Der erste wichtige Punkt dieser Tour befindet sich direkt am Ufer des Zeller Sees, denn hier nimmt auch der IRONAN 70.3 seinen Lauf. Nachdem die Teilnehmer die Schwimmdistanz in Zeller See hinter sich gebracht haben, steigen Sie aus den Fluten und schwingen sich aufs Rad. KLICK, KLICK in die Pedale und los geht die herrliche Fahrt am Seeufer entlang in Richtung Bruck a.d. Glocknerstraße und in weiterer Folge entlang der wunderschönen Salzach.

"Take it easy"
Karl ist heute nicht im Wettkampf-Mode

Und so nimmt er auch den neuen, wunderschönen Radweg entlang der Salzach in Richtung Taxenbach. Beim IRONMAN selbst fahren die Teilnehmer auf der Bundesstraße, denn diese wird extra für den hochkarätigen Event gesperrt. Solltet ihr am Wochenende um den 1. September wichtige Fahrten im Pinzgau planen, unbedingt die Infos zu den Straßensperren lesen! Der Radweg ist leider nicht ganz durchgehend und so kommen wir jetzt zu einer wichtigen Info: in Eschenau verlässt Karl die Hauptstraße, gerade rechtzeitig, bevor die zu einer wirklich stark frequentierten Schnellstraße mutiert, und nimmt die wunderschöne Nebenstraße entlang der Salzach.

In Lend links abbiegen
Und stetig bergauf in Richtung Filzensattel

Die IROMAN 70.3 Radstrecke ist kein Zuckerschlecken, das muss hier an dieser Stelle mal mit aller Deutlichkeit gesagt werden. Nachdem Karl in Lend abbiegt und die Straße in Richtung Dienten in Angriff nimmt, muss er sich auf einen langen, schweißtreibenden Anstieg einstellen. Die Route könnte dafür kaum schöner sein, an einem heißen Tag perfekt, geht es in einem Canyon entlang des Baches stetig bergauf, bevor er, von einem hammermäßigen Hochkönig-Panorama begleitet, den Ort Dienten erreicht. An den Anblick des "Königs" kann man sich hier gewöhnen, den wird man so schnell nicht mehr los. In Dienten wird die Strecke noch steiler und Karl geht immer öfters in den Wiegetritt, als er den steilen Anstieg zum Filzensattel in Angriff nimmt. Der Schweiß fließt in Strömen.

Von nun an geht's bergab
IN Richtung Maria Alm & Saalfelden

Der Filzensattel markiert den höchsten Punkt der Tour, das ist auch gut so, Karl's Akkus sind schon ganz schön leer. Bei der rasanten Abfahrt in Richtung Maria Alm und Saalfelden kommen jedoch Glücksgefühlte auf, vor allem bei dem heißen Wetter - der Fahrtwind ist ein Genuss. Nach Maria Alm biegt der Karl allerdings links ab, er fährt nicht bis nach Saalfelden, sondern nimmt die schönen Nebenstraßen über Pfaffing, Gerling bis nach Maishofen und trifft wenige Kilometer danach wieder auf den Zeller See. Entlang dessen nimmt er den Radweg und kurbelt ganz entspannt aus, bis er in Zell am See das Hotel Grüner Baum erreicht. Hier freut er sich jetzt auf eine kühle Erfrischung auf der Terrassse und freut sich, dass er jetzt nicht auch noch einen Marathon laufen muss! Das überlässt er den Teilnehmern am IRONMAN 70.3.

Motiviert genug?
Um die IRONMAN Strecke auch abzufahren?

DANN ist das Hotel Grüner Baum die beste Location, die man sich aussuchen kann. Raus aus dem Radraum, in den Sattel, einmal abbiegen und schon befindet man sich auf der Strecke in Richtung Hochkönig. RADFAHRER AUFGEPASST! Der Karl zeigt euch gerne noch viele weitere schöne Routen in der Region, solltet ihr am Radfahren in Zell am See-Kaprun interessiert sein, es muss ja nicht immer gleich die IRONMAN Distanz sein. Wer sich allerdings mit den Besten der Besten messen will, der kommt am 1. September 2019 nach Zell am See-Kaprun und steht hinter der Startlinie. Jetzt wisst ihr ja, wie die Route verläuft und verschafft euch hiermit einen entscheidenden Vorteil!

Also, bis bald im Hotel Grüner Baum!

Euer Karl

Zurück

Copyright 2020 Hotel Grüner Baum | Schultes GmbH. Alle Rechte vorbehalten.
Es werden notwendige Cookies, Google Fonts, Google Maps, OpenStreetMap, Youtube und Google Analytics geladen. Details finden Sie in unserer Datenschutzerklärung und unserem Impressum.