#AllesamselbenTag

Frühling ist die Zeit im Jahr, in der man ALLES erleben kann

Seid ihr auch so voller Frühlingsgefühle? Ich muss sagen, bei mir machen sich diese ganz schön breit. Verstärkt wird meine Freude über den Frühling noch von der Tatsache, dass wir in so einer unbeschreiblichen Region leben. Zu dieser Zeit im Jahr hat man das Gefühl, dass man alles zugleich erleben kann. Während im Tal, rund um den Zeller See, langsam der Frühling Einzug hält, dominiert oben im Gletscherskigebiet noch der Winter und offeriert sensationelle Bedingungen zum Skifahren und für tolle Frühlings-Skitage.

Die Frühlingstage starten zeitig

Unser Skitag geht früh los. Bereits um 08:00 Uhr stehen wir bei der ersten Gondel, die uns ins Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn bringen wird. Wir sind unter den ersten, die in die Gondel steigen, und das ist gut so. Am Weg nach „oben“ wird klar, das wird ein unvergleichlicher Frühlingstag. Wir erreichen die Sonne und es wird wärmer. Die ersten Schwünge auf den weiten Gletscherfeldern sind sportlich, noch ist der Schnee hart gefroren von den tiefen Nachttemperaturen. Langsam kommen wir in Schwung und „drücken“ unsere Kanten in den kompakten Frühlingsschnee. Wer früh dran ist, kann ganz schön sportlich Frühlingsskifahren.

Frühlingsskilauf am Kitzsteinhorn Foto: kitzsteinhorn.at

Die Sonne steigt höher, es wird weicher

Gegen die starke April-Sonne hat nicht einmal der Schnee am Gletscher eine Chance. Sie steigt höher und nimmt minütlich an Kraft zu. Gut, dass wir eine dicke Schicht Sonnencreme aufgetragen haben, ein absolutes Pflichtprogramm beim Frühlingsskilauf am Gletscher. Die östlich ausgerichteten Pisten, die von der Früh weg in der Sonne liegen, werden langsam weich und wir wechseln die Seite. Auf den steilen, eher nicht so stark sonnenexponierten Hängen, erfreuen wir uns noch länger an super sportlich, kompakten Pisten, bis auch hier die Temperatur weiter nach oben klettert. Auf der Black Mamba tummeln sich hunderte sportliche Skifahrer und in den Snowparks und in der Super-Pipe zeigen junge Snowboard-Profis, was beim Freestyle-Sport Sache ist. Ganz klar, am Kitzsteinhorn weiß man eben, was gut ist.

Lammkrone aus der Fleischerei Schultes Foto: © Wolfgang Garger www.garger.at

Raus aus den Skischuhen, rein in die Radschuhe

Um die Mittagszeit ist es soweit, wir wechseln das Revier. Spätestens jetzt wird klar, wo die Region Zell am See-Kaprun ihre großen Trümpfe ausspielt. Während oben auf bis zu 3.000 m Seehöhe noch immer der Winter eine wichtige Rolle spielt, hat der Frühling im Tal längst Einzug gehalten und verwandelt die Rad- und Wanderwege rund um den Zeller See in ein frühlingshaftes Outdoor-Sport-Paradies. Meter für Meter wird es wärmer in der Gondel vom Berg runter. Schnell raus aus den Ski-Klamotten, jetzt ist Lyra- und Spandex-Zeit. Die Ski kommen aufs Auto und die Räder werden startklar gemacht. Helm auf, Handschuhe an und „klick“, rein in die Pedale an unseren Carbon-Rennern.

Auf den ersten paar hundert Metern sind unsere Muskeln noch steif und an das Bewegungsmuster vom Skifahren gewohnt. Nach einer Zeit allerdings haben wir uns warmgefahren und erleben eine sensationelle Rennradtour auf den wenig befahrenen Nebenstraßen zwischen Zell am See, Maishofen und Saalfelden. Einen wunderschönen Pausenplatz entdecken wir am Ufer des bekannten Zeller Sees. Wir nehmen Platz auf einer romantischen Bank in der Sonne, während unsere Blicke direkt auf das Gletscherskigebiet Kitzsteinhorn fallen. Dort oben haben wir vor ein paar Stunden noch unsere Schwünge in den Schnee gezogen. Einfach herrlich! Ein paar Wochen später und wir könnten uns sogar überlegen, eine runde Schwimmen zu gehen, aber dafür ist es noch zu früh!

Und, klingt das nicht einfach herrlich?

Sie müssen zugeben, es ist schon sehr verlockend, so viele tolle Eindrücke an nur einem Tag zu erleben und zu einem unvergesslichen Aufenthalt zu kombinieren. In Zell am See-Kaprun ist das möglich. Nach einem langen Tag auf den Gletscherskipisten und den Rennrad-Touren rund um Zell am See sind wir natürlich hungrig, da kommt der Grüne Baum und seine umfangreiche Speisekarte gerade recht. JETZT nehmen wir erstmal Platz im gemütlichen Restaurant in der Fußgängerzone von Zell am See und lassen es uns gut gehen. Morgen starten wir dann wieder los, vielleicht machen wir eine der klassischen Skitouren in den Hohen Tauern, auch deren Saison hat gerade erst begonnen oder wir fahren eher das gemütlichen Programm und besteigen die MS Schmittenhöhe für eine wunderschöne Rundfahrt am Zeller See. Wir werden sehen, Möglichkeiten gibt es ja genug in der Region Zell am See-Kaprun!

SCHÖNEN FRÜHLING und willkommen in Zell am See-Kaprun, Ihr Team vom Grünen Baum!

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von YouTube nachzuladen.
Inhalt laden

PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iWW91VHViZSB2aWRlbyBwbGF5ZXIiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvV2U2a05MYWxFdGs/d21vZGU9dHJhbnNwYXJlbnQmYXV0b3BsYXk9MCIgd2lkdGg9IjkwMCIgaGVpZ2h0PSI2MDAiIGFsbG93ZnVsbHNjcmVlbj48L2lmcmFtZT4=
Kontakt aufnehmen
Jetzt Anfragen
Online Buchen
2018-04-13T15:41:33+00:0013. April 2018|

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück